08.05.2020 Mietzahlung in Coronazeiten

zurück zur Übersicht

Kann bei Einnahmeausfällen aufgrund von Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Geschäftsschließung (Selbständige) oder Arbeitsausfall wegen fehlender Kinderbetreuung die Miete nicht (vollständig) gezahlt werden, sind verschiedene Hilfsleistungen denkbar:

  • Wohngeld         

 Berechtigte: Mieter oder Immobilieneigentümer, die ohne staatlichen Zuschuss ihren (angemessenen) Wohnraum nicht finanzieren können

Voraussetzungen: kein Bezug von ALG II, BAföG oder einer anderen Sozialleistung, die Wohnkosten enthält, aktuell erleichtere Antragstellung mit Mietnachweis und Einkommensnachweis aus dem letzten Monat

Höhe: abhängig von Einkommen und durchschnittlicher Miethöhe vor Ort (Mietenstufe), Alleinerziehende und Pflegebedürftige erhalten Freibeträge

Anspruchshöhe prüfen unter www.wohngeld.org

Antragstellung: www.plauen.de/wohngeld

 

  • ALG II (Hartz IV)
 Berechtigte: erwerbsfähige Menschen ohne ausreichendes Einkommen für sich und ihre Familie
 
Voraussetzungen: Erklärung des Antragstellers, dass kein erhebliches Vermögen besteht (Erheblich >= 60.000 EUR + 30.000 EUR für jeden weiteren Haushaltsangehörigen), keine Vermögensprüfung und keine Prüfung, ob die Wohnung angemessen ist, für die Dauer von 6 Monaten bei Antragseingang zwischen dem 01.03.2020 – 30.06.2020

Antragstellung: www.arbeitsagentur.de/corona-grundsicherung

 

  •  Notfall-Kinderzuschlag
= max. 185,00 EUR /Monat und Kind zusätzlich zum Kindergeld
 

Berechtigte: Alleinerziehende oder Paare mit Kind(ern)

Voraussetzungen: kein Bezug von ALG II, eigenes Einkommen mind. 600 EUR brutto/Monat (oder 900,00 EUR brutto/Monat bei Paaren); Einkommen ist nicht so hoch, dass sich Kinderzuschlag auf Null reduziert

Erklärung des Antragstellers, dass kein erhebliches Vermögen besteht (Erheblich >= 60.000 EUR + 30.000 EUR für jeden weiteren Haushaltsangehörigen), keine Vermögensprüfung für die Dauer von 6 Monaten bei Antragseingang zwischen dem 01.03.2020 – 30.06.2020

Antragstellung: www.arbeitsagentur.de/kiz-lotse

 

  •  Entschädigung für Verdienstausfall wegen fehlender Kinderbetreuung
= 67% des Nettoeinkommens (max. 2.016 EUR für bis zu 6 Wochen)
 

Berechtigte: Sorgeberechtigte für Kind(er) unter 12 Jahren oder Kind(er) mit Behinderung

Voraussetzungen: keine andere zumutbare Betreuung (z.B. durch anderen Elternteil oder durch Notbetreuung) möglich, vorrangig Abbau von Überstunden und Urlaubsansprüchen, keine Entschädigung während der regulären Schließzeit einer Einrichtung (z.B. Ferien)

Antragstellung: www.lds.sachsen.de/corona-pandemie

Arbeitnehmer müssen Anzeige beim Arbeitgeber machen, Arbeitgeber rechnet die Entschädigung an den Arbeitnehmer ab und beantragt Erstattung bei der Landesdirektion Sachsen;

Selbständige müssen eigenen Antrag bei Landesdirektion Sachsen stellen

Schnellsuche
  • Wohnung
  • Gewerbe
  • Gäste
  • Stellplatz
Räume
Fläche
Kaltmiete
10
freie Wohnungen
Ansehen!
Räume
Fläche
10
Angebote
Ansehen!
10
freie Wohnungen
Ansehen!
10
freie Stellplätze
Ansehen!